Follow me:

2. Bundesliga

Wie funktioniert’s?

Wir haben in Deutschland zwei Bundesligen und 16 Landesligen. Wie im Fußball sind die Vereine auf die Ligen verteilt und können auf- und absteigen. In der zweiten Bundesliga fliegen wir mit 29 weiteren Vereinen an 19 Wochenenden/Runden um die schnellsten Durchschnittsgeschwindigkeiten.

An jedem Wochenenden werden pro Verein die drei schnellsten Flüge von verschiedenen Piloten gewertet. Aus den Flügen werden automatisch die 2,5 schnellsten Stunden gewertet und ergeben Punkte für den jeweiligen Flug. Die Summe der drei Punkt-Flüge ergibt die Rundenwertung für den Verein.

Vergleichbar zur Formel 1 bekommen die Vereine, gestaffelt nach ihrer Rundenwertung, Punkte für die Gesamtwertung.

Für die Jagd nach Punkten wird an jedem möglichen Wochenende so schnell geflogen, wie es das Wetter zulässt. Durch das oft unterschiedliche Wetter in ganz Deutschland, wird es jedes Wochenende auf‘s Neue spannend, bei starker Thermik die Cumuluswolken auszunutzen oder gar um Regenwolken herum zu fliegen – den Schnitt in die Höhe zu treiben – der schnellste Pilot in Deutschland zu sein.

 

Runde 4 (12./13.05.): Platz 2/30

Wir sind auch nach der vierten Runde weiter auf dem direkten Verfolgungsplatz zur Tabellenspitze. Entgegen den Erwartungen von Freitagabend wurde die Wetterprognose bis zum Start zwar nicht ganz erfüllt, für schöne Flüge nach Mitteldeutschland und an die tschechische Grenze reichte es dann aber doch.

Rebecca Singer und Kevin Jehle flogen im Doppelsitzer nach Osten, wendeten 15km vor Tschechien und erzielten 105 Punkte. Jonas Karger startete beim zweiten Versuch von der Schäfhalde und flog anschließend zweimal ins Altmühltal bei Eichstätt, wo die guten, thermischen Bedingungen zu 87 Punkten reichten. Rüdiger Benz wählte die Nordroute, flog bis in die Rhön, wendete bei der Wasserkuppe 250km nördlich von Gerstetten und holte 85 Punkte. Mit dem elften Platz in dieser Runde sammeln wir weitere, wichtige Punkte und sichern uns Platz 2 in der Tabelle.

Runde 3 (05./06.05.): Platz 2/30

Bei starkem Ostwind, zerrissener Thermik aber gleichzeitig tragenden Linien ist der FSV Gerstetten weiter auf dem zweiten Platz in der Tabelle!

Das Duo Sigurd Sitte und Dietmar Halbauer erflogen am Samstag 91 Punkte mit einem Flug von Gerstetten entlang der schwäbischen Alb nach Süden bis zur Burg Hohenzollern. Bei zunehmend stärkerem Ostwind halfen dann die Aufwind-Linien um gegen den Wind und die zerrissene Thermik zurück nach Gerstetten zu kommen. Nicolas Fajt und Jonas Karger flogen am Sonntagnachmittag eine ähnliche Strecke zum Farrenberg bei Tübingen und erzielten 70 Punkte. Durch die hohen Wolken konnten die zwei die letzten 40km in reinen Gleitflug genießen und belohnten sich selbst mit dem wunderschönen, spontanen Feierabend-Flug. Den dritten Wertungsflug brachte Ingo Geiger mit einem Flug zwischen Gerstetten, dem Nördlinger Ries und bis hinter Geislingen. Zusammen mit seinen 65 Punkten erreichte der FSV Gerstetten in dieser Runde den fünften Platz und sicherte sich weiterhin die direkte Verfolgung der Tabellenspitze.

Runde 2 (28./29.04.): Platz 2/30

Trotz anspruchsvoller Bedingungen kann der FSV Gerstetten seinen Platz in der Tabelle weiter verbessern. Mit zwei Flügen auf der schwäbischen Alb und einem Flug in den Alpen schafft es Gerstetten auf den zweiten Platz in der Tabelle.

Sigurt Sitte startet in Füssen und landet am Ende des Tages mit 120 Punkten. Von Füssen entlang des Inn-Tals, über Schladming bis nach Niederöblarn und wieder zurück. Rüdiger Benz holt 88 Punkte und fliegt von Gerstetten aus zum Brombachsee südlich von Nürnberg. Rebecca Singer erfliegt 64 Punkte zwischen der schwäbischen Alb und dem Schwarzwald rund um Eutingen.

Runde 1 (21./22.04.): Platz 4/30

Mit einem Ausnahme-Wochenende begann die neue Saison der zweiten Segelflugbundesliga. Mit außergewöhnlich starken Aufwinden und gleichmäßig verteilten Wolken, die in einer Reihe über der gesamten schwäbischen Alb stehen, könnte das Wetter für schnelle Flüge nicht besser sein. Durch die Wolkenstraßen gelang es den Piloten quasi ohne zu kreisen extrem hohe Durchschnittsgeschwindigkeiten zu erreichen.

Das Duo Rebecca Singer und Kevin Jehle erflog 133 Punkte in 2,5h-Wertungsdauer. Jonas Karger erzielte 121 Punkte und Udo Ruppender erreichte 115 Punkte. Mit Durchschnittsgeschwindigkeiten bis zu 140 km/h bot die Rennstrecke der schwäbischen Alb ein seltenes Highlight und bringt den FSV Gerstetten auf den 4. Platz.

Runde 19 (19./20.08.): Platz 10/30

Wir beenden die Saison der 2. Segelflugbundesliga mit Platz 10. In der letzten Runde erfliegt Rüdiger Benz mit Kai Breitbarth 92 Punkte, alleine 85 Punkte, und Sigurd Sitte erzielt ebenfalls 85 Punkte. Rüdiger kann am Samstag die Landschaft der Süd-Alb genießen und macht am Sonntag einen Ausflug mit Kai nach Regensburg. Sigurd fliegt bis zum Neuenburger See und belohnt sich mit einer Panorama-Aussicht über die malerische Landschaft des Jura (Schweiz). Nach 19 spannenden Runden, einem Rundensieg, traumhaften Flügen und jeder Menge Spaß geht für uns eine tolle Bundesliga-Saison zu Ende. Wir gratulieren dem LSR Aalen zu einer hervorragenden Saison und zum Sieg der 1. Segelflugbundesliga.

Runde 18 (12./13.08.): Platz 9/30

Der Endspurt zum Abschluss der Bundesliga-Saison ist in vollem Gange. In der vorletzten Runde holen Rüdiger Benz (80 Punkte), Sigurd Sitte (73 Punkte) und Hans-Ulrich Wieland (42 Punkte) nochmal wichtige Punkte und bringen uns vorläufig zurück in die Top 10. Rüdiger fliegt entlang der schwäbischen Alb und wendet im Süd-Schwarzwald. Sigurd arbeitet sich morgens in die Alpen vor und kann an den Berghängen atemberaubende Ausblicke zwischen und über den Wolken erleben. Gemeinsam mit Gleitschirm-Piloten genießt er in der klaren Luft die idyllische Landschaft über den Gipfeln unserer Alpen. Und obwohl der Wetterbericht am Sonntag keine thermischen Aufwinde für die Ostalb vorhergesagt hat, zeigt auch Hans-Ulrich, dass man lieber auf sich selbst als auf Vorhersagen vertrauen sollte. Wir blicken jetzt von Platz 9 gespannt auf die letzte Runde dieser Bundesliga-Saison.

Runde 17 (05./06.08.): Platz 11/30

KLASSENERHALT 2. SEGELFLUGBUNDESLIGA GESICHERT!

Zum Abschluss des Sommerfluglagers feiern wir vorzeitig den Klassenerhalt in der 2. Segelflugbundesliga. Mit anstrengenden Flügen über der schwäbischen Alb konnten Sigurd Sitte (88 Punkte), Rüdiger Benz (86 Punkte) und Dietmar Halbauer (81 Punkte) entscheidende Punkte für die Liga-Wertung sammeln. Mit einem derzeitigen Platz 11 in der Gesamtplatzierung können wir die nächsten zwei Wochenenden mit Vorfreude genießen.

Runde 16 (29./30.07.): Platz 9/30

Wir machen auch diese Runde weiter Boden gut. Unter einer tollen Wolkenstraße die direkt über der schwäbischen Alb steht, kann unser Flugschüler Georg Zimmermann seine Überlandeinweisung machen. Als Teil der Segelflugausbildung fliegt er mit seinem Fluglehrer Michael Thal von Gerstetten nach Hayingen und wieder zurück. Neben vielen fliegerischen Leckerbissen können die beiden dabei auch noch 56 Punkte für diese Bundesliga-Runde sammeln. Sigurd Sitte (92 Punkte) und Udo Ruppender (95 Punkte) fliegen die Alb zuerst nach Süden und anschließend über das naturbelassene Altmühltal bis kurz vor Regensburg. Auf dem Heimweg umfliegen sie das Gewitter über Heidenheim und landen nach faszinierenden Erlebnissen wieder in Gerstetten.

Runde 15 (22./23.07.): Platz 11/30

Am Samstag fliegen Udo Ruppender (82 Punkte), Sigurd Sitte (73 Punkte) und Ralf Eugen Wiedenmann (66 Punkte) erlebnisreiche und wertvolle Punkte für uns ein. Udo und Ralf Eugen fliegen entlang der schwäbischen Alb und nutzen die thermisch aktiven Stellen um an den Regenschauern Richtung Stuttgart vorbei zu fliegen. Sigurd dreht dagegen zügig von der Alb nach Süden ab und genießt den Tag in den Alpen vom Arlberg bis nach Füssen. Unter der Woche durften wir bereits Schüler aus Ulm begrüßen und mit ihnen vor den Ferien zwei tolle Tage zum Abschluss des Schuljahres gestalten. Mit ersten Flugerfahrungen, Lagerfeuern und einer Verbesserung auf Tabellenplatz 11 in der zweiten Segelflugbundesliga beenden wir eine fabelhafte Woche.

Runde 14 (15./16.07.): Platz 12/30

Wir erkämpfen uns in dieser Runde einen weiteren Platz in der Tabelle. Sigurd Sitte und Udo Ruppender fliegen am Samstag gemeinsam bis zum Feldberg. Über der idyllischen Landschaft zwischen Bodensee und Freiburg erfliegen die beiden 79 Punkte. Hans-Ulrich Wieland fliegt am Sonntag nach Osten und wendet hinterm Main-Donau-Kanal kurz vor Regensburg (83 Punkte). Rüdiger Benz kombiniert beide Flüge und wendet zuerst am westlichen Ufer des Bodensees. Anschließend fliegt er entlang der Donau, übers Altmühltal bis nach Regensburg und zurück nach Gerstetten. Mit seinen 89 Punkten verbessern uns die drei Flüge auf Platz 12 in der Tabelle.

Runde 13 (08./09.07.): Platz 13/30

Besser als in Gerstetten kann sich das Wetter in Richtung Bodensee und Schwarzwald aus Segelfliegersicht schön entfalten. Rüdiger Benz (108 Punkte) und Dietmar Halbauer (94 Punkte) wenden nahe Reiselfingen am Beginn des Schwarzwaldes und lassen es für die Liga-Wertung ordentlich krachen. Sigurd Sitte (71 Punkte) fliegt in die österreichischen Alpen zum Arlberg und schließt unser Trio mit einem Genussflug über’s Skigebiet für die Bundesligawertung ab. Mit einem 5. Rundenplatz können wir uns weiter auf Platz 13 in der Gesamttabelle verbessern.

Runde 12 (01./02.07.): Platz 14/30

Nach über sechs fantastischen Wochenenden bleibt die Tabelle der zweiten Bundesliga an diesem Wochenende beinahe unverändert. Trotz Regen und geschlossener Wolkendecke können immerhin fünf Vereine Punkte sammeln, was aber für uns nichts am 14. Tabellenplatz ändert. Wir entspannen an diesem Wochenende und sammeln uns dafür einen Überschuss an Vorfreude für die nächsten Wochenenden an.

Runde 11 (24./25.06.): Platz 14/30

Wir verbessern uns mit einem 4. Platz in der 11. Runde insgesamt auf Platz 14/30 in der zweiten Segelflugbundesliga. Sigurd Sitte überfliegt am Samstag für 85 Punkte Jagst, Altmühl und Donau. Der Sonntag ist durch kräftigen Wind und aufgereihte Wolken geprägt. Nach einem anstrengenden Flug bis zum Schwarzwald können Jonas Karger (105 Punkte) und Rüdiger Benz (94 Punkte) dafür mit Rückenwind von Donaueschingen bis nach Donauwörth fliegen. Die aufgereihten Wolken bieten einen Parcours aus Aufwinden, die im Geradeausflug genutzt werden können. Der “Riesenslalom” vom Bodensee an Gerstetten vorbei bis zur Donau hat neben eindrucksvollen Aussichten vor allem außergewöhnlich viel Spaß gemacht.

Runde 10 (17./18.06.): Platz 17/30

Wir nutzen die 10. Runde und festigen unsere Position im Mittelfeld der zweiten Segelflugbundesliga. Mit einem Rundenplatz 13/30 können wir uns auf Platz 17 verbessern. Jonas Karger (95 Punkte) und Hans-Ulrich Wieland (80 Punkte) fliegen in der Wertungsdauer von Gerstetten nach Regensburg und übers Altmühltal weiter nach Nordwesten. Rüdiger Benz (82 Punkte) fliegt von Gerstetten über den Schwarzwald bis in den Jura (Schweiz). Mit fantastischen Flügen und einzigartigen Ausblicken verabschiedet sich das Wochenende von uns.

Runde 9 (10./11.06.): Platz 19/30

Nach der 9. Runde sind wir auf Platz 19. Unsere Piloten Sebastian Schinagel, 85 Punkte, Dietmar Halbauer, 84 Punkte, und Hans-Ulrich Wieland, 66 Punkte, erfliegen uns in dieser Runde nur einen Punkt im Wertungssystem. Wir können uns zwar nicht auf Platz 16/30 halten, haben aber weiterhin den Anschluss ans obere Mittelfeld. Es bleibt spannend und wir kämpfen auch am kommenden Wochenende wieder um wichtige Punkte.

Runde 8 (03./04.06.): Platz 16/30

In der 8. Runde fliegen unsere Piloten zwischen Sonne und Regen wieder Spitzengeschwindigkeiten. Aus unserem Verein werden die drei punkthöchsten Wertungsflüge von Rüdiger Benz, 109 Punkte, Volker Thumm, 107 Punkte, und Jonas Karger, 87 Punkte, gewertet. Entlang der schwäbischen Alb fliegen Rüdiger und Volker ihre Strecke zwischen Gerstetten und Tuttlingen. In 2,5 Stunden fliegen die beiden jeweils rund 300km und bringen uns mit Jonas in dieser Runde auf Platz 6. Insgesamt stehen wir auf Platz 16 und sind nach einem schwierigen Saisonanfang sicher im Mittelfeld der Tabelle angekommen.

Runde 7 (27./28.05.): Platz 20/30

Mit den letzten Sonnenstrahlen am Sonntagabend sind wir für dieses Wochenende der schnellste Verein in der zweiten Segelflug-Bundesliga!
Unsere Piloten Dietmar Halbauer, Volker Thumm und Jonas Karger starten am Sonntag in einen wolkenlosen Himmel. Bei Laichingen erreichen sie die ersten Wolken und fliegen die schwäbische Alb Richtung Süden. Bei einer Wolkenhöhe über 2.500m und Steiggeschwindigkeiten bis zu 3,5 m/s ist die schwäbische Alb “die” Rennstrecke an diesem Tag. Im Zeitfenster von 2,5 Stunden fliegt Dietmar Halbauer eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 119 km/h, gefolgt von Volker Thumm mit 114 km/h. Jonas Karger ist mit 91 km/h-Durchschnittsgeschwindigkeit unser dritt-schnellster Pilot und fliegt uns mit Dietmar und Volker auf Platz 1 in dieser Bundesliga-Runde. Nächste Woche beginnt unser Pfingstfluglager und wir freuen uns schon jetzt auf weitere große Strecken, schnelle Flüge und viel Spaß zu Lande und in der Luft.

Runde 6 (20./21.05.): Platz 24/30

3/8 Cumulusbewölkung, 20 km/h Wind aus Ost mit der Tendenz zu Wolkenstraßen … und das an einem Sonntag.
Bei traumhaften Wetter fliegen unsere Mitglieder, trotz Schnupperwochenende und einer Flugzeugaustellung auf der Zeltkirche in unserer Umgebung, wertvolle Punkte für die Bundesliga ein. Dietmar Halbauer ist mit 113 km/h über 2,5h unser schnellster Pilot am Sonntag. Entlang der schwäbischen Alb fliegen auch Sigurd Sitte mit 96 km/h und Ralf-Eugen Wiedenmann mit 85 km/h und bringen zur Landung Punkte mit nach Hause. Mit viel Spaß, schnellen Flügen und tollen Strecken geht ein tolles Wochenende zu Ende.

Runde 5 (13./14.05.): Platz 23/30

Mit zwei Wertungsflügen stehen wir nach diesem Wochenende auf Platz 23 in der Tabelle. Rüdiger Benz fliegt mit einem Nimbus 4 um Stuttgart herum. Von Gerstetten aus die schwäbische Alb nach Süden bis in den Schwarzwald, diesen nach Norden überfliegen und schließlich in der malerischen Gegend des Neckartals zurück zum Heimatflugplatz. Sigurd Sitte fliegt mit einer ASW 27 von Gerstetten aus in die Alpen, zum Silvretta Stausee, und wieder zurück. Von den verschiedenen Luftmassen in Baden-Württemberg bis zum Relief der Berge sind neben einem tollen Wochenende in der Luft auch noch Punkte für die Bundesliga dazu gekommen.

Runde 4 (06./07.05.): Platz 19/30

Für uns steht das vierte Bundesliga-Wochenende voll im Fokus des Schnupperwochenendes. Um unseren 10 Gästen die bestmögliche Atmosphäre zu liefern und den (trockenen) Samstag zu nutzen, fliegen wir an diesem Tag nicht auf Strecke und können uns in dieser Runde keiner Punkte sichern. Durch das schlechte Wetter kommen in unserer Region zwar allgemein keine hohen Durchschnittsgeschwindigkeiten zusammen, dennoch müssen wir uns punkt-los mit Platz 19 zufrieden geben.

Nach einem ereignisreichen Samstag mit vielen Flugbewegungen, toller Stimmung und ordentlich Spaß werden wir bei fliegbaren Wetter die fünfte Runde wieder zum Punkte sammeln nutzen.

Runde 3 (29./30.04.): Platz 17/30

Geprägt von lokal sehr unterschiedlichen Flugbedingungen landen wir nach drei spannenden Flügen wieder auf Platz 17. Unsere drei Piloten Sigurd Sitte, Rüdiger Benz und Dietmar Halbauer erfliegen ihre Punkte in der malerischen Region zwischen Schwarzwald und Bodensee.
Mit Durchschnittsgeschwindigkeiten von 96 bis 102 km/h gleichen diese 2,5 h für die Bundesliga-Wertung die teilweise schwierigen Abschnitte der Flüge wieder aus. Nach einem “wolkenlosen” Sonntag und einem verregneten Tag der Arbeit freuen wir uns schon wieder auf das kommende Wochenende.

Runde 2 (23./24.04.): Platz 17/30

Der zweite Anlauf in die neue Saison klappt dieses Wochenende deutlich besser … ist auch nicht allzu schwer zu toppen. Obwohl der Samstag bei uns keine Liga-Flüge ermöglicht holen Volker Thumm, Sigurd Sitte und Ingo Geiger am Sonntag die ersten Punkte für uns. Volker fliegt die schwäbische Alb nach Süden bis in den Schwarzwald. Auf dem Rückweg ist er mit einem Schnitt von 95 km/h (knapp vor Siggi) unser schnellster Pilot an diesem Wochenende. Für Siggi geht es übers Klippeneck nach Schaenis (Schweiz) und zurück nach Gerstetten. Ingo fliegt entlang der schwäbischen Alb und wird als dritter Flug für unseren Verein gewertet.

Mit Platz 17 haben wir die ersten Punkte gesammelt und werden versuchen, auch in den nächsten Wochen das Wetter best möglich zu nutzen.

Runde 1 (15./16.04.): – 

Das Osterwochenende hält leider wenig Überraschungen für den Start in die neue Bundesliga-Saison bereit. Kalt – regnerisch – mit der Aussicht auf noch schlechteres Wetter. Es gibt zwar in ganz Deutschland nur wenig Punkte zu holen, sodass der (gelungene Fehlstart) uns alle trifft, doch die Hoffnung gilt jetzt der zweiten Runde.

Previous Post Next Post